News

sprechreiz logo

Sprechreiz Poetry Slam Literarische Gesellschaft

Sprechreiz und die Literarische Gesellschaft laden zum Schüler Poetry Slam

Sprache ist eines der einfachsten und zugleich komplexesten Mittel unserer Kommunikation. Selbstbewusst sprechen müssen wir immer; in der Schule beim Referat, beim ersten Date oder beim Vorstellungsgespräch. Das Projekt Sprechreiz ermutigt SchülerInnen aus Karlsruhe und Umgebung mit Sprache zu experimentieren und sie auf innovative Weise einzusetzen.

Das Projekt Sprechreiz ist für den für den deutschen Dachpreis für freiwilliges Engagement nominiert, den Deutschen Engagementpreis. Nur die Ausrichter der rund 630 regionalen wie überregionalen Engagementpreise können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Als Gewinner des Heinz-Kappes-Preises geht Sprechreiz ins Rennen um den Preis der Preise für freiwilliges Engagement. Ausgezeichnet wurde Sprechreiz für das herausragende Engagement für Jugendliche an Hauptschulen bzw. Werkrealschulen. Der besondere Einsatz für die Förderung sozialer Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern erfährt durch die Nominierung eine weitere hochrangige Anerkennung.

Heinz-Kappes-Preis

Das Projekt Sprechreiz wurde am 07.06.2017 in Karlsruhe mit dem Heinz-Kappes-Preis ausgezeichnet und freut sich über 3.000 Euro Preisgeld. Es habe viele Bewerbungen für den Preis gegeben, doch Sprechreiz gehörte zu den überzeugendsten Bewerbern, hieß es in der Laudatio, der auch der Karlsruher Bürgermeister Martin Lenz beiwohnte. Für Sprechreiz ist der Heinz-Kappes-Preis bereits die zweite Auszeichnung seit Bestehen des Projekts und eine erneute Bestätigung für den Einsatz an Hauptschulen.

Sprechreiz Poetry Slam Hauptschüler Karlsruhe

Fünfzehnjährige Jugendliche treten vor über 100 Zuschauern mit ihren selbstgeschriebenen Texten auf. Gibt‘s nicht? – Gibt’s doch! Am Freitag, den 09.12.2016, fand im Karlsruher Club „Die Stadtmitte“ wieder der alljährliche Sprechreiz Poetry Slam statt. Teilgenommen haben 13 Schülerinnen und Schüler aus vier verschiedenen Klassen der Gutenbergschule und der Werner-von-Siemens-Schule.